Margrit Gadola zieht als Ersatzmutter junge Mauersegler von Hand auf und gibt ihnen eine Chance zu überleben.

Margrit Gadola pflegt seit ca. 1974 alle Arten von Vögel. Ihr Vater war ein grosser Vogelliebhaber und zog immer wieder verletzte oder aus dem Nest gefallene Vögel auf. So wurde auch Margrit mit diesem Virus infiziert. Aus dem ganzen Zürcher Oberland gelangen gefallene Jungvögel nach Egg, wo Margrit Gadola jeden Sommer eine «Krankenstation» für junge Mauersegler einrichtet. So konnten verschiedene Vogelarten nach einer Pflegezeit in der Bühlhalde wieder in die Natur zurückkehren. Die Mauersegler sind Margrits besondere Lieblinge. In den ersten Tagen werden die Jungtiere tagsüber alle 30 Min. mit Bienenmaden oder Grillen gefüttert. Dazu kommen noch Wurm- und Milben Medikamente. Mittlerweile hat sie ein Gefühl dafür entwickelt, wann ihre Schützlinge bereit sind, in den Süden zu starten. Der Abschied fällt ihr aber selten leicht. Ab einer Flügellänge von 17cm und etwa 40gr Körpergewicht zeigt eine Hungerphase, dass der Zeitpunkt für die Freilassung gekommen ist.  Als "Dankeschön" kehren die aufgezogenen Tiere in den kommenden Jahren zum Aussiedlungsort zurück. 

Information zu Mauersegler

Der Mauersegler oder Spyr verbringt 90% seiner Lebenszeit segelnd in der Luft. Nur für die Aufzucht kehrt er auf den Boden zurück. Geschlafen wird in Flughöhen zwischen 1000 und 3000m. Bei Flugspielen erreichen sie Geschwindigkeiten bis 100km/h. Als Nahrung sammelt er im Fluge Insekten. Wenn in der Aufzuchtsphase schlechtes Wetter herrscht, machen sie Jagdausflüge von mehreren 100km Reichweite. Die Jungen fallen in dieser Zeit, um Energie zu sparen, in eine Art Dämmerungsschlaf. Als Nistplatz suchen sie dunkle Höhlen auf. Der Spyr ist ein Zugvogel und überwintern im 8000km entfernten Afrika.

Kontakt

NHVE Natur- und Heimatschutzverein Egg,

Margrit Gadola Büelhalde 2

8132 Egg

Tel. 044 984 08 74

Noch keine Schönheit. Aber in 2 - 4 Wochen werden aus den zerzausten Jungtieren elegante Segler

Aufziehen

Als Ersatz für die Bruthöhle dienen für die Aufzucht Kartonschachteln

Pflegen

Der richtige Zeitpunkt für die Auswilderung wird anhand der Flügellänge bestimmt

Freilassen

Und dann doch noch ein wenig Angst vor der grossen, weiten Welt....


Ein "natürliches" Nest unter Dachziegeln

Nisthilfen werden bei richtiger Montage und vorhandenen Vögeln gerne angenommen