30. Oktober 2019 Saurier Vortrag

«Köbi» Siber: Ein Leben für Dinosaurier

Wer kennt nicht das Saurier Museum im Aathal?

 

Sein Wissensdurst, seine wissenschaftliche Neugierde und sein legendärer Spürsinn im Gelände sind nur einige der ihm eigenen Begabungen. Mit leidenschaftlichem Engagement erzählt uns Köbi Anekdoten aus seinem Leben und über seine 40 Jahren Ausgrabungen. 40 interessierte Zuhörer lauschten gespannt über die Hintergründe seiner spektakulären Funde.

In den 80er Jahren grub er in Peru Skelette von fossilen Bartenwalen aus, dann verlegte er sein Tätigkeitsgebiet nach Wyoming (USA), wo er durch spektakuläre Funde von Raubsauriern (Allosaurus "Big Al" ca. 150 Millionen Jahre alt ) und pflanzenfressenden Sauriern (u.a. Stegosaurus, Diplodocus) unter Fachleuten einen grossen Bekanntheitsgrad erlangte.

Der Saal füllt sich.

In diesem Jahr erhielt der Autodidakt Siber, der in Fachkreisen schon lange hohe Anerkennung geniesst, nun den Ehrendoktor der Universität Zürich und die Amanz-Gressly-Auszeichnung der Schweizerischen Paläontologischen Gesellschaft

Köbi Siber, George Angehrn und Jeanette Chiarini freuen sich über den gelungenen Abend.

Der Organisator Rolf Chiarini und unser Referent Köbi Siber bei den letzen Vorbereitungen.

Rolf stellt uns unseren Gast Köbi Siber vor.

Die Saurier lebten  etwa 160 Millionen Jahre auf der Erde, als sie urplötzlich verschwanden und uns einen haufen Knochen und Spuren hinterliessen. Die Blütezeit der Dinosaurier begann vor ca. 230 Millionen Jahren in der Triaszeit. Köbi Siber zeigt uns seine schönsten Funde.

 

Wer noch nicht genug hat und noch mehr Hintergrund Informationen nachlesen möchte, der findet alles im Buch von Max Meyer.