Samstag, den 17. September 2022                                            Fördern – und gefördert-Werden: Symbiosen in Wiese, Wald und Ried

Die Exkursion «Fördern – und gefördert-Werden: Symbiosen in Wiese, Wald und Ried» startete an der Forchbahnhaltestelle «Langwies» und hatte das Endziel «Mittlisberg». Auf dem Weg dorthin wurde bei den genannte Ökosystemen angehalten. Andreas Gigon veranschaulichte jeweils anhand konkreter Beispiele – vor allem mit verschiedenen Pflanzen –  die vielfältigen Variationen der zahlreichen Symbiosen in der Natur.

Andreas Gigon der vierzig Jahre als Professor für Pflanzenökologe und Naturschutzbiologie an der ETH Zürich lehrte, hat die 22 Teilnehmenden anhand der interessanten Beispiele von Symbiosen in Bann gezogen, indem er so vortrug und veranschaulichte, dass es für alle verständlich war. Ein «Wissens-Höhepunkt» war die Tatsache, dass es sogar fleischfressende Pilze gibt! 

 

Text: George Angern